Landesgartenschau Beelitz 2022: Besuch von Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier. Foto: Ulrich Horb
Landesgartenschau Beelitz 2022: Besuch von Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier. Der Beelitzer Bürgermeister und Geschäftsführer der Landesgartenschau Beelitz, Bernhard Knuth (l.), zeigte Sanierungserfolge in der Altstadt und das Gartenschaugelände. Foto: Ulrich Horb

Ende September 2022, gut einen Monat vor dem Ende der Landesgartenschau (Laga) in Beelitz, hat sich Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier auf einem Rundgang einen Eindruck von den dort noch immer blühenden Landschaften verschafft. Steinmeier hatte 2015 zu den ersten Unterstützern einer Landesgartenschau in dem kleinen Ort südlich von Berlin gehört. Die Stadt blühe auf und gedeihe wie keine zweite in der Mittelmark, schrieb Steinmeier damals an den Beelitzer Bürgermeister. Die Laga-Bewerbung sei daher nur konsequent.

Landesgartenschau Beelitz 2022: Impressionen. Foto: Ulrich Horb

Das „Gartenfest für alle Sinne“, so das Motto der Beelitzer Schau, öffnete am 14. April. Wenn am 31. Oktober 2022 die Tore wieder schließen, wird die Bilanz wohl ausgesprochen positiv ausfallen, auch wenn es lange Zeit galt, gegen einen trockenen und heißen Sommer anzukämpfen. Schon fünf Wochen vor dem Ende der Laga wurde die selbstgesetzte Zielmarke von 450.000 Besucherinnen und Besuchern erreicht. Auf dem 15 Hektar großen Gelände an der Nieplitz und den Archegärten wechselten mit den Jahreszeiten zwar die Themen, bis zum Herbst blieb das Areal aber farbenfroh und liebevoll gestaltet.

Landesgartenschau Beelitz 2022: Impressionen. Foto: Ulrich Horb
Landesgartenschau Beelitz 2022: Impressionen. Foto: Ulrich Horb
Landesgartenschau Beelitz 2022: Impressionen. Foto: Ulrich Horb
Landesgartenschau Beelitz 2022: Impressionen. Foto: Ulrich Horb
Landesgartenschau Beelitz 2022: Impressionen am Mühlenfließ. Foto: Ulrich Horb
Landesgartenschau Beelitz 2022: Blick zur Stadt. Foto: Ulrich Horb
Landesgartenschau Beelitz 2022: Impressionen. Foto: Ulrich Horb
Landesgartenschau Beelitz 2022: Impressionen am Mühlenfließ. Foto: Ulrich Horb
Landesgartenschau Beelitz 2022: Spargelmuseum. Foto: Ulrich Horb
Landesgartenschau Beelitz 2022: Impressionen. Foto: Ulrich Horb
Landesgartenschau Beelitz 2022: St. Marien und St. Nikolai. Foto: Ulrich Horb
Landesgartenschau Beelitz 2022: Kirche als Blumenhalle. Foto: Ulrich Horb
Landesgartenschau Beelitz 2022: Kirche als Blumenhalle. Foto: Ulrich Horb

Beelitz, für seine Spargelfelder bekannt, präsentierte auf der Landesgartenschau Nachhaltigkeit und Naturnähe.   Ein „Grünes Klassenzimmer“ bot sich in einem nachempfundenen Slawendorf in den Archegärten als Lernort an, mit dem Mühlenfließ entstand ein begehbarer kleiner Wasserlauf, der an frühere Zeiten erinnerte, ein ehemaliges Absenkbecken wurde zum Wasserpflanzenbereich. Auch die Nieplitz veränderte sich durch den Rückbau des alten Wehrs bei Beelitz, das die Wanderungen von Fischen verhindert hatte. Stattdessen gibt es nun eine Fischaufstiegsanlage.

Die Stadtpfarrkirche Sankt Marien und Sankt Nikolai wurde während der Landesgartenschau zur Blumenhalle mit wechselnden Arrangements, die Kirchengemeinde selbst fand auf dem Laga-Gelände einen neuen Raum.

Die achte Brandenburger Landesgartenschau  wird im Jahr 2027 in Wittenberge im Landkreis Prignitz stattfinden.

Karte des Parkgeländes: https://laga-beelitz.de/der-park/